www.faustball-europacup-2013.de
Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Erstellt von US. Nutzungsbedingungen | Datenschutz
Willkommen.Dein Aufenthalt.Europacup.Spielberichte.Teilnehmer.Bilder.Kontakt.Presse.Liveticker.

VFK 1901 Berlin

Einw.

Starter

Name

Bild

 

 

x

 

Kögel

 

 

 

x

Schu-bert

 

 

x

 

 

x

Ball

 

 

 

 

Fronzek

 

 

 

x

Zaebe

 

 

x

 

 

x

Kops

 

 

x

 

 

 

Ohlrich

 

 

x

 

 

x

 

 

Andres

 

 

x

 

 

 

 

Krause

 

SVD Diepoldsau-Schmitter

Bild

Name

Starter

Einw.

R.Lässer

 

 

Eggert

x

 

Schlatt-inger

 

 

Marthy

x

 

L.Lässer

 

x

 

Müller

x

 

Neff

 

 

 

C. Lässer

x

 

Spielbericht

 

Nachdem am Samstag beide Mannschaften Ihre jeweiligen Halbfinales verloren hatten durfte man gespannt sein welches Team sich besser präsentieren würde, ging man doch im Vorfeld von einem offenen Match aus.

Berlin legte wie auch schon am Vortag einen Fehlstart hin und sah sich nach 3 Fußfehlern bei der Angabe mit 1:6 im Hintertreffen. Roland Schubert reagierte und beorderte Sascha Krause an die Angabe, für Ihn mußte Lars Kops weichen.

Ein gut aufgelegter Lukas Lässer führte sein Team zum sicheren 11:3 Satzgewinn.

Auch in Satz Nummer zwei fanden die Berliner nicht zu Ihrem Spiel. Ein Wechsel bei 4:1 für Diepoldsau (Kögel und Ohlrich für Krause und Andres) führte zumindest  dazu  das Berlin das Spiel wieder offener gestalten konnte.

Aber Diepoldsau konnte auf seine starken und schnellen Abwehrspieler Eggert und Müller bauen und so war es Lukas Lässer der mit einem Kracher über Sascha Ball das 11:9 markierte und sein Team mit 2:0 Sätzen in Führung bringen konnte.

Im folgenden Satz kam nun wieder Kops für Kögel und die Berliner versuchten mit einer unorthodoxden Aufstellung (Sascha Ball ca. 5 m im Feld) Lukas Lässer aus dem Rhythmus zu bringen. Ähnlich wie am Vortag konnten die Mannen um Lukas Schubert das  Tempo anziehen und so war es nach ausgeglichenem Satzverlauf Lars Kops der mit zwei Punkten zum 9:11 den Sack zumachte.

Berlins Coach Schubert blieb seiner Bäumchen-Wechsel-Dich Taktik treu und brachte im 4.Satz wieder Andres für Ohlrich und die Berliner präsentierten sich wie ausgewechselt und schienen nun Ihre Formation gefunden zu haben.

Berlin ging mit 4:0 in Führung und konnte diese bis 10:8 halten bevor Lukas Lässer ein Übertritt abgepfiffen wurde und Berlin mit 11:8 nach Sätzen ausglich.

In der Zwischenzeit hatte sich ein klasse Spiel entwickelt  und Diepoldsau konnte weiterhin auf seine starke Defensive bauen und die Lässer-Brüder zeigten im Angriff Ihren gefürchteten Powerfaustball, gemixt mit viel Spielwitz führte dies in den letzten beiden Sätzen zu einem 11:6 und 11:5 und so konnte Diepoldsau nach einem 4.Platz im Vorjahr nun den Gewinn der Bronzemedaille feiern.

Auf Seiten der Berliner ist man mit der Platzierung sicherlich nicht zufrieden, allerdings hat man in beiden Spielen am Wochenende den Start verschlafen und konnte so dem Spiel nicht wie gewünscht seinen Stempel aufdrücken.

Spieler des Spiels

 

 

Stefan Eggert